Gerissen


Gerissen

2017 | Kollaboration mit Simon Goritschnig 

Die Idee zum Konzept hat ihren Ausgangspunkt in den „Abreißzetteln“, die im öffentlichen Raum angebracht werden und auf denen um etwas gebeten oder etwas angeboten wird – Wohnungen und Mitbewohner_innen, Klavierunterricht, Sprachtandems oder Autos.

Genser und Goritschnig sehen diese Abreißzettel als eigene Kunstform, die es erlaubt, sich einerseits gestalterisch auszutoben – durch eigene Fotos, Zeichnungen etc. – und andererseits mit den Menschen, die in der Nachbarschaft leben, in Kontakt zu treten.

Aus dem Katalog zur Ausstellung DISTRICTA #23